Balkon Makeover in 6 Schritten | Gemütliche Outdoor Sitzecke

Beitragsbild Balkon-Makeover

Nach dem Umzug in die jetzige Wohnung, lag mein Fokus anfangs auf der Einrichtung der Innenräume. Zwei Jahre später hat der Balkon zwar Zuwachs in Form von praktischen Möbeln erhalten, allerdings noch keine Dekoration gesehen. 

Diesen Sommer nahm ich mir vor den Balkon neu zu gestalten. Ich muss zugeben, dass unser Balkon nicht gerade klein ist. Im Gegenteil. Er ist so groß, dass er eher einer Dachterrasse ähnelt. Das kann dann schon mal überfordern. Wie gestaltet man eine Terrasse so, dass sie gemütlich und sinnvoll zugleich ist? Ich bin ein Freund von Plänen und Schritten; hier also meine Schritte für dieses Balkon-Makeover:

Schritt für Schritt zum Traumbalkon

  1. Inventur 
  2. Wunschzettel
  3. Inspiration & Mood Board
  4. Shopping
  5. Test
  6. DIYs

Schritt Nr. 1.: Inventur

Mit einem Meterstab, Stift und Zettel bewaffnet wird der Balkon zuerst abgemessen und auf Papier gezeichnet. Zusätzlich zu den Maßen werden alle bisherigen Möbel, inkl. Abmessungen und Farben notiert und entschieden, welche bleiben und welche gehen. Ich hatte von Beginn an nur wenig Balkonmöbel und entschied mich dazu mein Geld vorerst in zusätzliche Möbel und Deko zu investieren, als bestehende Möbel zu ersetzen.

Inventar:

  • 1x Sonnenliege, grau
  • 1x Essecke mit 4 Stühlen, grau/weiß
  • 1x Sonnenschirm, creme
  • 1x Grill, Edelstahl/grau
  • 1x Kiste, Holz
  • 2x Blumentöpfe, Terracotta

Ich gehe meist einen Schritt weiter und übernehme die Maße und bestehenden Möbel in ein Tool für Grundrissplanung (oft auch Einrichtungstool genannt). Diesen Schritt kann ich nur wärmstens empfehlen. Dies hilft später dabei sich die Position der Möbel bildlich vorstellen zu können. Ich nutze dafür RoomSketcher.

RoomSketcher – Balkon vorher

Schritt Nr. 2: Wunschzettel

Jetzt geht es ans Träumen! Wie soll der ideale Balkon aussehen? Was soll verbessert werden?

Meine Ziele:

  1. Schaffen einer weiteren Sitzmöglichkeit
  2. Mehr Beleuchtung 
  3. Es soll gemütlich und stimmig zur restlichen Wohnung sein

Schritt Nr. 3: Inspiration & Mood Board

Jetzt sollte man nicht gleich losrennen und Geld ausgeben. Schließlich ist noch gar nicht klar, welche Dekoration konkret gesucht wird. Zum Glück gibt es online viele verschiedene Eindrücke und Ideen. Eine Pinterest Pinnwand kann dabei helfen die Eindrücke zu sammeln.

Mich inspirieren vor allem Bilder und Farben im Bohemian und Mid Century Stil. Die Mischung der Stile hat mir schon immer gut gefallen. Was gefällt Dir denn?

Mit einem Stil und einem Farbkonzept bewaffnet, kann nun ein Mood Board erstellt und nach und nach gefüllt werden.

Schritt Nr. 4: Shopping

Nun geht es endlich los mit dem Shoppen. In meinem Fall: Online Shopping. Das Mood Board füllt sich mit vielen gefunden Möbeln und Dekoration und es wird schnell erkannt, was zusammenpasst und was eher nicht.

Mood Board

Zusätzlich können Möbel in das Einrichtungstool eingetragen werden. Zwar zeigt das Mood Board, ob Elemente optisch zusammenpassen, das Einrichtungstool ermöglicht aber zusätzlich die Größe und Position auf dem Balkon zu testen. In meinem Fall habe ich die Möbel so verschoben, dass Platz für eine neue Sitzecke entsteht.

RoomSketcher – Balkon nachher

Schritt Nr. 5: Test

Mit dem Testen geht es dann auch weiter: Nämlich in Echt! Nach dem Kauf der Möbel sowie der passender Dekoration, geht es ans Ausprobieren. Egal wie detailliert die Planung zuvor war, manche Dekoration muss einfach auf dem Balkon getestet werden. In meinem Fall sind es Sofakissen, die ich sehen und solange austauschen muss bis ich eine Kombination finde, die gefällt. 

Jetzt sieht man auch, wo Lücken sind und was vielleicht noch fehlt. Mit diesem Stichwort komme ich auch schon zu meinem letzten Schritt des Makeovers: DIYs.

Schritt Nr. 6: DIYs

Man kann Lücken natürlich mit gekaufter Dekoration füllen, aber wer Spaß an DIYs hat, nutzt die Chance den Balkon mit selbstgebastelten Elementen zu füllen. Selbstgemacht sind bei mir die Makramee Teelichter, ein Makramee Wandbehang, sowie ein Kranz aus einem alten Hula Hoop Reifen.

Fertig ist das Makeover. Sieht die neue Sitzecke nicht chic aus? Meiner Katze gefällt sie auf jeden Fall sehr.

Produkte

Folgende Produkte habe ich verwendet: 

Was meinst Du?

Wie findest Du das Ergebnis? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.